Home RezepteHauptgerichte Frühlingshafte Pasta mit Spargel und veganer Bärlauch-Creme

Frühlingshafte Pasta mit Spargel und veganer Bärlauch-Creme

von Lea
Pasta mit Spargel

[Unbezahlte Werbung aufgrund von Namensnennung]

Grüner Spargel trifft auf guten Geschmack

„Geschmäcker ändern sich!“ Mal wieder so ein kluges Sprichwort. Doch ehrlich gesagt: Gut, dass es auf mich zutrifft! Zumindest in Bezug auf Spargel. Früher konnte man mich damit verjagen. Heute schwebe ich zur Spargelsaison im siebten Himmel. Und das liegt nicht am Niederrhein, wo es an jeder zweiten Ecke einen Verkaufsstand für Spargel gibt. Doch wie ist das dann möglich? Spargel kannte ich nur klassisch zubereitet mit Kartoffeln und Hollandaise oder als Spargelsuppe. Grüner Spargel war mir bis dahin ein absolutes Fremdwort. Und was soll ich da nun sagen? Mal wieder – wie so oft bei mir – sind es die Veganer schuld. Plötzlich wurde ich nicht nur Fan von grünem Ofenspargel. Den tollen Geschmack von Bärlauch lernte ich auch noch kennen … und lieben.

An dieser Stelle ein kleines Dankeschön an Nadine und Jörg von Eat this 😉 Die beiden haben mich übrigens mit ihrem grünem Gemüse dazu verführt, im Frühling mein Herz an Spargel und Bärlauch zu verlieren. Ihr Rezept musst du unbedingt auch einmal ausprobieren.

Wenn Bärlauch dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubert

Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, Bärlauch dieses Jahr selbst zu pflücken. Während des Joggens setzte ich mich bei meiner Ausschau nach Bärlauch größten Gefahren (von Tretminen) aus. Doch kein Bärlauch in Sicht. Verzweifelt radelte ich zum besten Pizzabäcker meines Vertrauens. Ich dachte mir: Bewegung, ein nettes Gespräch und eine gigantisch leckere Pizza werden mich gewiss trösten. Auf dem Rückweg strahlte ich dann wie ein Honigkuchenpferd. Obwohl ich bergauf Gegenwind hatte! Denn beim „Fair1heim“ in Mülheim an der Ruhr gibt es nicht nur wirklich gigantisch leckere Pizzen, sondern bei Saison auch Bärlauch zu kaufen! Mein Tag war gerettet!

Und wenn du mich kennst, ahnst du es auch schon. Nach meiner Vorliebe für Pizza kommt natürlich Pasta. Bei uns kommen nicht irgendwelche Pasta auf den Teller, sondern glutenfreie Bio-Fettuccine aus der Toskana. Sarahs Sammelbestellung sei Dank!

Genuss für den Gaumen: Bio-Pasta aus Italien!

Deshalb möchte ich dir nun gerne diese frühlingshafte Traumkombination von Pasta, Spargel und Bärlauch vorstellen. Tu dir und deinem Körper mit diesem Gericht etwas Gutes! Damit meine ich nicht, dass du beim Schälen der Spargelstangen deine Armmuskeln trainierst. Oder etwa die Zahnmuskulatur wegen holzigem Spargel. Keine Panik! Da haben wir später übrigens noch einen genialen Tipp für dich! Zurück zum Thema: Weshalb ist das Gericht so gut für deinen Körper? Erstens ist Spargel kalorienarm und enthält den Wirkstoff Inulin, der die Darmflora unterstützt. Zweitens versorgt dich der Bärlauch mit Vitamin C und Betacarotin. Gute Ballaststoffe liefern dir die Vollkornpasta und weiße Bohnen. Überzeugt? Dann ab in die Küche mit dir!

Pasta mit Spargel und Bärlauch

Wünschst du dir noch einen frühlingshaften Nachtisch dazu? Dann können wir dir den leckeren veganen Käsekuchen mit Beeren von Sarah empfehlen!

Pasta mit Spargel

Pasta mit Ofenspargel und veganer Bärlauch-Creme

[Unbezahlte Werbung aufgrund von Namensnennung] Grüner Spargel trifft auf guten Geschmack „Geschmäcker ändern sich!“ Mal wieder so ein kluges Sprichwort. Doch ehrlich gesagt: Gut, dass es auf mich zutrifft! Zumindest… Rezepte Frühlingshafte Pasta mit Spargel und veganer Bärlauch-Creme European Druck mich!
Portionen: 2 Zubereitungszeit: Back- / Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

Für den Ofenspargel:

1 Knoblauchzehe

500 g Spargel (weiß und/ oder grün)

2 EL Olivenöl

400 g Kirschtomaten

2 EL heller Balsamico-Essig (bei mir: Reisessig)

Salz, Pfeffer

 

Für die vegane Bärlauch-Creme:

100 g gekochte, weiße Bohnen

40-60 g Bärlauch

50 g Nüsse eurer Wahl ( bei mir: Walnüsse)

2 EL Essig (bei mir: Reisessig)

italienische Kräuter, z.B. Basilikum, Thymian, Rosmarin, Oregano

1/2 TL Salz

40 ml Wasser

 

Weiterhin:

250 g (Vollkorn-) Pasta (am besten Tagliatelle oder Spaghetti)

 

Für das Topping:

20 g Mandelblättchen

1 TL Kapern (optional)

Bärlauch-Blüten (optional)

Zubereitung

Für den Ofenspargel:

Spargel im Ofen

Ab in den Ofen damit!

Heize den Backofen auf 180 Grad Umluft vor. Schäle den Knoblauch und schneide ihn in dünne Scheiben. Den weißen Spargel schälst du. Den grünen Spargel musst du nicht schälen. Dann brichst du die harten Enden des Spargels einfach ab. Damit kannst du dir sicher sein, dass kein holziger Spargel zwischen deinen Zähnen landen wird!

Nun verteilst du - am besten mit einem Pinsel - 1 EL Olivenöl auf den Boden einer Auflaufform oder eines Backblechs. Gib dann den Spargel, den geschnittenen Knoblauch und 2 EL Wasser in die Form oder auf das Blech. 3/4 der Tomaten halbierst du, den Rest kannst du gerne ganz lassen und verteilst alle Tomaten über dem Spargel. Gib noch 1 EL Olivenöl, den Balsamico-Essig und eine Prise Salz sowie Pfeffer über die Zutaten und backe den Ofenspargel insgesamt ca. 30 Minuten.

Nach ungefähr 15 Minuten holst du den Spargel kurz aus dem Ofen und wendest ihn. Wenn keine Flüssigkeit mehr in der Auflaufform oder auf dem Backblech ist, musst du noch einmal etwas Wasser über den Spargel geben. Gib den Spargel wieder zurück in den Ofen und backe ihn für die restlichen ca. 15 Minuten.

 

Für die vegane Bärlauch-Creme:

Spargelpasta mit Bärlauchcreme

Du kannst auch die Stiele und Blüten des Bärlauch für die Creme verwenden

Hacke den Bärlauch und die Nüsse fein. Kleiner Tipp: Verwerte im Sinne von Zero Waste den Bärlauch ruhig mit Stängel! Für einen noch intensiveren Geschmack kannst du die Nüsse ohne Zugabe von Öl in einer Pfanne für ca. 5 Minuten rösten. Gib dann alle Zutaten in eine Schüssel und püriere diese mit dem Pürierstab, bis eine feine Creme entsteht. Falls die Masse nur schwer zu pürieren ist, musst du noch etwas Wasser hinzufügen. Schmecke nun die Creme mit italienischen Kräutern, Salz und ggf. mit etwas Zitronensaft oder Essig ab.

 

Zum Schluss musst du nur noch die Nudeln in Salzwasser nach Packungsbeilage al dente kochen.

Und wenn du nun zur richtigen Italienerin oder zum richtigen Italiener werden möchtest: Fange beim Abgießen der Pasta ein klein wenig Nudelwasser auf und gib dann die Bärlauch-Creme mit dem Nudelwasser zu den Nudeln. So können deine Pasta die Bärlauch-Creme perfekt aufnehmen!

Nun gibst du den Ofenspargel mit den Tomaten über die Nudeln und kannst die Frühlingspasta noch mit Mandelblättchen, Kapern und Bärlauch-Blüten dekorieren.

Und nein, wir möchten dich nicht vergiften! Die Bärlauch-Blüten sind essbar und schmecken wirklich wunderbar!

Lass es dir schmecken!

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Hinterlasse einen Kommentar

Entdecke mehr von rheinbiologisch.de

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen