Home RezepteBacken Winterstrudel mit Kürbis und Walnüssen

Winterstrudel mit Kürbis und Walnüssen

von Sarah
Winterstrudel mit Kürbis und Walnüssen

Kaum zu glauben!  Noch nicht einmal mehr zwei Wochen, dann steht schon wieder Weihnachten vor der Tür.  Gefühlt geht es ja jedes Jahr ein bisschen zu schnell. Gerade waren die Nächte noch lang und wir saßen bei einem leckeren Bier abends am Grill. Bereits einen Wimpernschlag später schmückt man den Weihnachtsbaum und jagt noch schnell den letzten Geschenken nach. Aber dann ist es wieder so weit. Alles wird ruhiger und man wird einmal im Jahr etwas entschleunigt. Gerade in dieser Zeit sind für viele Menschen Traditionen wichtig.  Auch wir haben mittlerweile unsere eigenen Familientraditionen zu Weihnachten etabliert, um sowohl mit der Familie meines Mannes als auch mit meiner Familie ausreichend Zeit an den Feiertagen zu verbringen.

Weihnachtstraditionen: eine liebgewonnene Gewohnheit

Die Familie meines Mannes ist recht groß, sodass wir Heiligabend mit acht Erwachsenen und drei Kindern verbringen. Das ist immer ein Riesengewusel, da die Kids natürlich sehr aufgeregt sind. Erst zu späterer Stunde, wenn wir unter den Erwachsenen wichteln, wird es langsam ruhiger. Nach dem Frühstück am 1. Weihnachtstag verabschieden wir uns dann wieder und treten die Heimreise an. Am 2. Weihnachtsfeiertag kommt dann meine Familie zum Brunchen. Dort gibt es dann keine leuchtenden Kinderaugen, sondern neun Erwachsene, die sich zusammen die Bäuche beim Brunchen vollschlagen. Ich liebe diesen Brunch, da er sehr gemütlich ist und er zu den wenigen Tagen im Jahr gehört, wo meine ganze Familie an einem Tisch sitzt.

Aber genau so wenig wie ich den Brunch missen mag, so wenig mag ich auf den Heiligabend mit den Patenkindern meines Mannes verzichten. Beides ist mittlerweile zu einer Tradition geworden und sie gehört definitiv zu einer, die ich mag, weil es unsere Tradition ist. Seitdem mein Mann in mein Leben getreten ist, hat sich auch mein Freundeskreis erweitert. Hiermit wurden die Weihnachtstraditionen um eine Weitere bereichert: das alljährliche Mädelswichteln im Münsterland.

So treffen wir uns immer kurz vor Weihnachten mit gut zehn Frauen, quatschen, essen, trinken und beschenken uns. Das ist jedes Jahr ein großer Spaß. Einige der Mädels kennen sich schon seit dem Abi. Über die Jahre hat sich die Gruppe dann um die neuen Freundinnen der Männer aus dem Freundeskreis immer wieder etwas vergrößert. Auch wenn die Gruppe gewachsen ist, so sind die Tradition als auch die Freundschaft über viele Jahre erhalten geblieben und das ist schon etwas ganz Besonderes!

Üblicherweise sind wir die letzten Jahre an unserem Wichtelabend essen gegangen. Doch dieses Jahr haben wir uns für ein kleines Buffet entschlossen. Jede bringt etwas mit und dann wird ganz gemütlich zusammen gegessen und gequatscht.  Das gefällt mir besonders gut, da ich mich immer freue für andere zu kochen und genauso gerne neue Sachen ausprobiere.

So schmeckt Weihnachten

Neben einem Kürbishummus möchte ich dieses Jahr einen Strudel backen, der perfekt zur Jahreszeit passt. Hier darf natürlich unser alter Freund, der Kürbis, nicht fehlen. Zusammen mit winterlichen Gewürzen, Pastinaken, Spinat sowie Walnüssen schmeckt er einfach herrlich nach Weihnachten und kuscheligen Abenden vor dem Kamin.

Die Inspiration zum Rezept habe ich dabei von Eat this! erhalten. Danke für die vielen tollen Rezepte auf eurer Seite!

Jetzt habe ich aber genug gequatscht und möchte euch nicht länger auf die Folter spannen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und ein besinnliches Fest im Kreise der Familie!

Druck mich!
Portionen: 12 Zubereitungszeit: Back- / Kochzeit:

Zutaten

  • 600 g  HokkaidokürbisWinterstrudel mit Kürbis und Walnüssen

  • Gewürze: Zimt, Kurkuma, Muskatnuss, Pfeffer, Salz, Misopaste

  • 80 g Walnüsse

  • 250 g Blattspinat / Mangold (frisch oder TK)

  • 1 Stück Knoblauchzehe

  • 200 g Räuchertofu (z. B. Black Forest)

  • 1 EL Sojasauce

  • 200 g Pastinake

  • 50 g (veganer) Frischkäse

  • 100 g Sojajoghurt

  • Thymian

  • Öl zum Braten

  • 1 Paket Filoteig

Zubereitung

  1. Als Erstes müssen wir unser Kürbispüree zubereiten. Dafür den Kürbis waschen, die Kerne entfernen und anschließend in grobe Stücke schneiden. Kürbis in einen Topf mit Wasser geben und ca. 20 Minuten kochen, bis er weich ist.

  2. Das Wasser anschließend abgießen und den Kürbis zu einem Püree zerstampfen. Anschließend mit Zimt, Kurkuma, Muskatnuss, Pfeffer, Salz und Misopaste würzen.

  3. Als Nächstes die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl leicht anrösten. Anschließend in einer Schüssel bei Seite stellen.

  4. Den Tofu in Stücke schneiden. Mit Öl scharf anbraten und zum Schluss mit etwas Sojasauce würzen. Den Tofu in eine Schüssel geben und bei Seite stellen.

  5. Den Blattspinat waschen, schneiden und anschließend zusammen mit dem Knoblauch in die Pfanne geben. Nach dem Anbraten auch den Spinat zur Seite stellen.

  6. Die Pastinake in kleine Stücke schneiden. Etwas Öl in die Pfanne geben und die Pastinake so lange braten, bis sie gar und leicht angeröstet ist. Die Pastinake mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.

  7. Den Frischkäse mit dem Joghurt zu einer glatten Masse verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  8. Eine Springform mit Öl einpinseln und bereitstellen.

  9. Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  10. Jetzt können wir damit beginnen, den Filoteig zu befüllen. Nimm ein Teigblatt und lege es vor dich. Bestreiche die Ränder mit etwas Wasser. Jetzt verteilen wir nacheinander alle Zutaten auf dem Teigblatt. Starte dafür mit der Käsecreme, wie es in der Slideshow am Ende dieses Beitrages zu sehen ist. Sind alle Zutaten auf dem Teigblatt verteilt, geht es ans Rollen. Klappe dafür zuerst die Ränder um, bevor du mit dem Rollen beginnst (siehe Bildfolge)

  11. Die Rolle legen wir anschließend an den inneren Rand der Springform. Verfahre genauso mit den restlichen Rollen und lege sie wie eine Spirale in deine Springform.

  12. Du solltest jetzt alle Zutaten -mit Ausnahme der Walnüsse – aufgebraucht haben.

  13. Bestreiche den Strudel mit etwas Öl und bestreue ihn mit den restlichen Walnüssen und ein paar Thyminablättchen.

  14. Gib den Strudel für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Der Strudel sollte eine goldbraune Kruste haben, wenn du ihn aus dem Ofen holst.

Guten Appetit!

 

Winterstrudel mit Kürbis und Walnüssen

Tipps

Extratipp: Die letzte Teigrolle solltest du mit etwas weniger Füllung bestücken. So lässt sie sich leichter in die Springform legen.

 

  • Winterstrudel mit Kürbis und Walnüssen

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Hinterlasse einen Kommentar